LANCEWAD: Landschaft und Kulturelles Erbe des Wattenmeeres

Deutschland, Dänemark, Niederlande

Projektleiter in Schleswig-Holstein: PD Dr. Dirk Meier, Leiter der Arbeitsgruppe Küstenarchäologie des Forschungs- und Technolgiezentrums Westküste
Projektteam: Matthias Maluck M.A. (Archäologie), Erika Eifler (Architektur),
Dipl-Geogr. Gunnilla Kaiser (GIS)

Das Wattenmeer und die angrenzende Nordseeküstenregion ist eine einmalige Landschaft mit zahlreichen landschaftsgeschichtlichen und kulturhistorischen Denkmälern. Das EU Interreg II c Projekt  "Landschaft und Kulturelles Erbe des Wattenmeeres" diente der Erfassung und Bewertung des Kulturellen Erbes, wie Wurten, Deichen und Bauten. Das Projekt arbeitete auf der Grundlage der Erklärung der Umweltminister Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande, die 1997 in Stade verabschiedet wurde.  

"Die eng mit der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung der Küstenzone verbundenen kulturhistorischen und landschaftlichen  Werte sind im internationalen Vergleich einmalig und unübertroffen. Die kutlurgeschichtlichen und landschaftlichen Werte kommen den Naturwerten des Gebietes gleich und sind ebenfalls eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung des Tourismus."
Erklärung der Umweltminister Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande
Erklärung von Stade 1997, Trilateraler Wattenmeerplan 1997

Die gemeinsamen Ziele der Erklärung von Stade sind:

Identität
Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung der typischen Landschaftsbestandteile, die den Charakter dieses Gebietes in seiner Eigenart und Schönheit (Identität) ausmachen.

Vielfalt
Erhaltung der vollen Vielfalt der Kulturlandschaften, die für das Wattenmeer typisch sind.

Geschichte
Erhaltung des Kulturgeschichtlichen Erbes.

Landschaft
Besonderte Betrachtung der charakteristischen Prägung dieser Landschaft durch Umwelt und Kulturgeschichte und Berücksichtigung im Rahmen von Management und Planung.