Dr. habil. Dirk Meier

Vita

  • Lehre (Vor- und Frühgeschichte, Geoarchäologie und Mittelalterliche Geschichte) an den Universitäten Kiel (1990-2002) und Giessen (2003-2009), Lehraufträge an weiteren Universitäten (u.a. Flensburg), Dozent an der Kiel School for Sustainibility, Dozent an der VHS-Heide im Bereich Erwachsenenbildung, Leiter des Arbeitskreises Meereswelten Büsum 
  • Dozent im International Mastercourse for Geosciences des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste
  • Berater im Kulturbereich und Gutachter für den Landesbetrieb für Küsten-, Umwelt und Meeresschutz und das Ministerium für Landwirtschaft, Ländliche Räume und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein
  • Vertretung des Lehrstuhls (C 4) für Vor- und Frühgeschichte an der Universität Giessen 2003-2009
  • Leiter des EU-Projektes Landscape and Cutural Heritage of the Wadden Sea (LANCEWAD) in Schleswig-Holstein
  • Leiter des EU-Projektes Pathways to Cultural Landscape in Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem AOEZA
  • Habilitation an der Universität Kiel 1998 über geoarchäologische Untersuchungen im Nordseeraum
  • seit 1988 Durchführung und Leitung zahlreicher geoarchäologischer Untersuchungen an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, darunter Leitung verschiedener archäologischer Ausgrabungen in Eiderstedt und Dithmarschen, zugleich Leitung der AG Küstenarchäologie/Landschaftsentwicklung des Forschungs- und Technologiezentrums Westküste der Universität Kiel
  • Leitung der stadtarchäologischen Ausgrabungen in Ulm 1988
  • Promotion an der Universität Kiel mit magna cum laude 1987/88 über slawische Archäologie
  • Studium der Ur- und Frühgeschichte, Geologie und Ethnologie an den Universitäten Köln und Kiel 1981-1987
  • Stipendiat der Universität Poznan 1986
  • Bundeswehr 1980/1981
  • Abitur an der Auguste-Viktoria-Schule in Flensburg
  • geboren in Flensburg

Dirk Meier tog studentereksamen i 1980 ved Auguste-Viktoria-Schule i Flensborg. Han studerede fra 1981 til 1983 ur- og forhistorie, geologi og etnologi ved universitetet i Kölnog fra 1983 til 1987 ved Kiels Universitet. Der tog han doktorgrad i 1987/88 med magna cum laude i slavisk arkæologi. I 1986 fik han et rejsestipendium til universitetet i Poznan(Polen). Fra 1988 har han været leder af arbejdsgruppen for kystarkæologi og landskabsudvikling ved Forschungs- und Technologiezentrum Westküste i Büsum under universitetet i Kiel. I 1998 habiliterede han sig ved universitetet i Kiel på geoarkæologiske undersøgelser i Vesterhavsområdet og har siden været leder af de arkæologiske undersøgelser i Slesvig-Holstens vestkystområder, især Ejdersted og Ditmarsken.

Desuden er han leder af EU-projekterne "Landscape and Cultural Heritage of the Wadden Sea" og "Pathways to Cultural Landscapes". Fra 2003 til 2009 var han indehaver af lærestolen for for- og tidlig historie og middelalderarkæologi ved universitetet i Giessen. Hans videnskabelige tyngdepunkt ligger inden for geoarkæologi, kystarkæologi og historisk miljøforskning samt arkæologi og historie i tidlig og højmiddelalder.